Den eigenen Podcast starten
Podcastnews, Podcastproduktion, Portfolio

Den eigenen Podcast starten

Die Zahlen der Podcastnutzer überschlagen sich förmlich. Fast täglich gibt es neue Rekordzahlen. So hören laut Umfragen bereits 26% der Deutschen Podcasts. Das ist fast eine Verdoppelung der Hörer in den letzten drei Jahren.

Brauche ich einen eigenen Podcast?

Das ist eine spannende Frage und klingt in etwa so wie vor einigen Jahren die Frage: “Brauche ich eine eigene Webseite?”. Tatsächlich ist Podcast das am schnellsten wachsende Content-Medium. Warum die Relevanz von Podcasts im Moment so extrem zunimmt ist ganz einfach. Wir haben bereits so viele Kanäle und Zugangsmöglichkeiten zu Informationen, dass es uns schwer fällt die Fülle an Informationen, vor allem im Netz, zu bewältigen und zu filtern.

Podcast bieten bei der Verteilung von Content folgende Vorteile:

  • neben anderen Tätigkeiten zu konsumieren (Joggen, Fitnessstudio, Hausarbeit, Autofahren …),
  • Möglichkeit nach Themen und Interessen zu sortieren,
  • Persönliche Bindung mit Stimme stärker,
  • extrem starke Verbreitung (jedes Smartphone kann Podcasts abspielen).

So wie man heute, vor allem als Unternehmen, eine eigene Webseite braucht, so braucht man auch einen eigenen Podcast.

Was soll ich als Unternehmer oder Unternehmen denn podcasten?

Jedes Unternehmen und jeder Unternehmer hat nicht nur ein Produkt, sondern auch eine individuelle Story zu den Produkten. Wir wissen, dass Menschen häufig ein Produkt wegen der Story hinter dem Produkt kaufen. Man nennt das ganze dann Storytelling und dafür ist ja wohl Podcast das perfekte Medium.

Mit einem Unternehmens-Podcast oder wie wir Podcastproduzenten sagen: “Corperate Podcast”, kann ich auch wunderbar eine Bindung zu meinen Kunden durch die Stimme aufbauen. So ist die Firma oder das Produkt nicht nur ein anonymes Etwas, sondern etwas Erfahrbares. Wenn zum Beispiel der Firmenchef den Podcast selbst einspricht, kommen den Kunden Gedanken wie: “Ach, den gibts ja wirklich und er klingt echt sympathisch.”.

Und was soll ich als Unternehmen erzählen? Jeder hat was zu erzählen, die Frage ist nur wie man es aufhängt und in welchem Rahmen man einen Podcast gestaltet. Dafür gibt es übrigens professionelle Podcastproduzenten und Berater wie uns.

Nehmen wir mal das Beispiel eines Gartenscheren-Produzenten. Wen würde denn ein Podcast über Gartenscheren interessieren. Sie haben Recht, wahrscheinlich Niemanden oder recht wenig Leute.

Aber zum Beispiel das Thema Garten hat schon mehr Interessenten. Und so könnte der regelmäßige Podcast “Schnip-Schnap der Gartenpodcast” der perfekte Rahmen sein um die Zielgruppe des Gartenscherenherstellers, nämlich Gartenfreunde, zu erreichen. Und glauben Sie mir es gibt für jedes Produkt und für jede Dienstleistung den passenden Podcast. Stellen Sie uns auf die Probe und melden sich mal bei uns.

Wie bekomme ich denn meinen eigenen Podcast?

Eigentlich brauch man nur eine Audio-Datei, die dann im Netz verfügbar gemacht wird. Aber so einfach wie es klingt, ist es dann doch wieder nicht. Damit ein Podcast seine volle Wirkung entfaltet und eine relevante Zielgruppe erreicht müssen folgende Vorraussetzungen geschaffen werden:

  • Eine wirklich gut abgemischte, hochwertige Audioaufnahme ist die Grundvorraussetzung. Wer am Ton spart, erspart sich auf jeden Fall Hörer.
  • Der Podcast braucht einen sauberen RSS-Feed (darin sind alle Informationen des Podcasts enthalten).
  • Der Podcast muss in allen Relevanten Podcastplattformen wie Apple Itunes, Spotify, Soundcloud, Google Podcasts, Deezer usw. gelistet sein.
  • Der Podcast muss leicht zu finden sein (Podcast SEO).
  • Der Podcast muss regelmäßig (etwa 1x pro Woche) erscheinen.

Wir kümmern uns um Ihren Podcast

Als Podcastproduzenten ist das genau unsere Aufgabe. Ihren Podcast zu produzieren und nach vorn zu bringen. Dabei gibt es unterschiedliche Modelle. Je nach dem wie viel Sie selbst erledigen wollen und wie viel Sie investieren wollen.

Dafür haben wir unterschiedliche Modelle:

1. Das “Workshop-Modell”

Wir bringen Ihren Podcast gemeinsam zum Laufen. Und zwar von 0 auf 100. Das heißt wir kommen zu Ihnen mit einem Berater und erstellen an einem 8-Stunden-Tag Ihren Podcast. Sie bekommen vorher eine Liste der Dinge die Sie für diesen Tag brauchen. Und das Gute: wir erstellen das Cover, das Intro und Outro, die erste Folge, richten den Server ein, zeigen wie man eine komplette Episode produziert und mischt und alles was es sonst noch braucht um einen Podcast am Ende selbst zu produzieren. Wir trainieren Sie oder einen Mitarbeiter zum Podcast-Produzenten.

2. Das “Side-by-Side-Modell”

Hier brauchen Sie nur ein Mikro und einen Internetzugang und wir nehmen den Podcast in unserem Onlinestudio auf. Sie brauchen also das Unternehmen nicht zu verlassen. Wir kümmern uns um regelmäßige Inhalte und bringen diese dann zum Beispiel im Interviewformat heraus. Sie brauchen sich also um nichts kümmern. Wir schneiden, mischen und veröffentlichen alles.

3. Das “Post-production-Modell”

In diesem Modell nehmen Sie Ihren Podcast einfach per Aufnahmegerät regelmäßig auf und schicken uns dann die Dateien. Wir machen daraus einen schönen Podcast mit Schnitt, Mischen und laden diesen dann auch hoch.

Für jeden also was dabei. Es gibt also keine Ausrede mehr, warum Sie keinen Podcast starten können. Melden Sie sich einfach bei uns und lassen Sie uns schauen welches Modell für Sie am besten passt.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

>

Pin It on Pinterest

Share This